Archiv für den Monat: Oktober 2016

KTM 1290 SA erFahrungen

… nach ca. 6000km in ca. 8 Wochen (das bin ich manchmal nicht im ganzen Jahr gefahren) kann ich sagen: Das Mopped taugt mir.  Weniger Verbrauch als mit der 990, Reichweite das Doppelte.

Autobahn 180-200km/h Reisegeschwindigkeit und Spass auf der Landstraße ohne Ende. Einfach nur gleiten lassen oder auch mal die Sau rauslassen. Alles geht.

Aktuelle An- und Umbauten:
– KTM Standard-Koffer (eine Frechheit aber dafür sind die Halter nicht so massiv; solange die Schlösser nicht ihren Dienst quittieren komme ich damit zurecht)
– Giannelli ESD
– SW-Motech Navi Halter
– Stebel Nautilus compact :-))))
– MRA X-creen (noch ungetestet wegen Grippe)

Dann die Kontras:
– Das Optimieren der Windgeräusche ist noch nicht abgeschlossen.
– Fernlicht mache ich ungewollt immer mal wieder an. Große Leute auf großen Mopeds haben eben auch große Hände. Mit der Scheiben-Wischlippe meiner Held Handschuhe bleibe ich immer wieder an dem Scheiss-Schalter hängen ohne es zu merken.

Pläne:
– Felgenschlag messen
– Andere Reifen ausprobieren
– Lenkererhöhung testen
– Kniebereich und Tank oben zum Schutz folieren

Lederkombi

Im Mai 2014 hatte ich mir eine BMW ProRace Lederkombi in Größe 110 ( das ist für nicht zu dicke sehr große Leute) für 210 Euro mit Versand bei EBay geschossen. Das Ding war kaum getragen und passt wie angegossen (immer noch). Ein Superschnäppchen! Geduld, etwas Erfahrung und ein kleines bischem Glück spielen bei EBay eine Rolle…

Warum Leder: a) weil man (speziell ich bei meiner Größe) bei sensiblen Moppeds in Stoff schon bei mittleren Geschwindigkeiten Lenkerflattern bekommt. Das ist bei gut anliegendem Leder vorbei;  b) weil Leder bei einem Sturz immer noch eine Bank ist und die Polster bei gutem Sitz nicht verrutschen.

Warum schreibe ich über Lederkombi und Stiefel: Weil ich zeigen will, dass man für jeweils unter 250 € sehr gute Sachen bekommen kann, wenn man will und sich Zeit nimmt.

Endliche sichere Stiefel

Mit 16 hatte ich mir bei Sigi Schauzu (bitte mal danach googeln, der Mann ist ein Gott; wusste nur damals keiner…) an der Tankstelle Daytona Motocross Stiefel für 175,- DM gekauft. Den Preis weiss ich noch, weil das damals sehr viel Geld war. Und die Stiefel sind nach 3 Jahren Mopped als Jugendlicher und einer Pause von ca. 25 Jahren auf dem Dachboden immer noch voll funktionstüchtig. Allerdings ohne die heutzutage übliche Sicherheit. Zwischenzeitlich hatte ich mir günstige Supermoto Stiefel gekauft, die die Zeit bis zum Ansparen der 500 Euros für vernünftige Daytonas die Zeit überbrückt haben. Nun konnte ich im Internet endlich passende und günstige gebrauchte Daytona Evo Sports GTX finden und zuschlagen!  Die Dinger passen wie eine zweite Haut und umknicken ist aufgrund der Konstruktion ab jetzt kaum noch möglich. Wasserdicht sind sie zudem auch. Und Gebrauchsspuren muss man an diesen Gebrauchtteilen fast suchen. Wieder mal ein sehr glücklich verlaufener Kauf in Internet.

daytonas